Ist ein anspruchsvolles Studium neben einem Vollzeitjob zu schaffen? Und auch noch schneller als üblich? „Schaffst du nicht“, sagten viele meiner Kollegen und Bekannten schon bei meinem Bachelorstudium. Ich wollte aber meine Berufstätigkeit auf keinen Fall unterbrechen, weil mir Praxisbezug und Berufserfahrung sehr wichtig sind. Und ich habe es geschafft. Mit Bestnote. Der Bachelorabschluss hat mir einen Karrieresprung eingebracht und das Verfahren zur Formatierung von Lithium-Ionen-Batterien, das ich in meiner Bachelorarbeit entwickelt habe, meinem Arbeitgeber bedeutende Erkenntnisse zur Kostenersparnis. Heute arbeite ich in einer Zentralabteilung von Bosch und leite Projekte im Bereich Industrie 4.0.

Schon kurz nach meinem Bachelor an der Wilhelm Büchner Hochschule hatte ich mich für einen Masterstudiengang entschieden, weil ich mit Studienkonzept und Betreuung sehr zufrieden war. Fragen wurden grundsätzlich schnell, fundiert und freundlich beantwortet. Insbesondere gefiel mir, dass ich jederzeit und überall lernen konnte. Das Einarbeiten in die Themen fiel mir mit dem schriftlichen Studienmaterial leicht. Die Einsendeaufgaben haben das Wissen dann noch vertieft, wobei die schnelle Reaktion und das ausführliche Feedback der Tutoren sehr hilfreich waren.

Ein besonderer Höhepunkt war das Auslandspraktikum in den USA, bei dem ich mich nicht zuletzt sprachlich sehr verbessert habe. Nach dem Bachelor konnte ich vom Serviceelektroniker zum IT-Betreuer aufsteigen – und jetzt durch den Master noch mal zum IT-Ingenieur für Industrie 4.0. Zu-dem konnte ich mich persönlich weiterentwickeln und wertvolle Kontakte knüpfen, auch im Ausland.

Mein Arbeitgeber, die Robert Bosch GmbH, hat mir Flexibilität bezüglich meiner Arbeitszeit einge-räumt, hat mich für Prüfungen ohne Gehaltseinbußen freigestellt und auch finanziell unterstützt. Stetige Weiterentwicklung der Mitarbeiter ist aus meiner Sicht das Wichtigste für ein Unternehmen, das langfristig am Markt erfolgreich bleiben und sich von anderen Unternehmen abheben möchte. Wer sich nicht ständig verbessert, wird bald überholt.

Meine Tipps für ein nebenberufliches Fernstudium: Das Ziel des Studiums und die Etappen auf dem Weg genau festlegen sowie möglichst regelmäßig dranbleiben. Planung und Organisation sind alles! Dann kommt auch das Familienleben nicht zu kurz.

« Steffen Kunz Kai Liebold »