Nach dem mittleren Schulabschluss am Gymnasium wechselte ich meinen Interessen gemäß an ein technisches Berufskolleg. Innerhalb von drei Jahren wurde ich "Staatlich geprüfter Elektrotechnischer Assistent" und erwarb zugleich die allgemeine Fachhochschulreife. Damit konnte ich ein duales Studi-um der Elektrotechnik bei den Stadtwerken Düsseldorf absolvieren. Es umfasste die Ausbildung zum "Elektroniker für Betriebstechnik" und den akademischen Abschluss "Bachelor of Engineering - Elektrotechnik".

Seitdem bin ich Projektingenieur; ein spannender und abwechslungsreicher Beruf. Nach drei Jahren in dieser Tätigkeit beschloss ich, den Masterabschluss anzugehen. Ein Vollzeitstudium kam allerdings nicht in Frage, denn ich wollte auf Einkommen, Sicherheit und Berufserfahrung nicht verzichten.

Im Internet wurde ich auf die Wilhelm Büchner Hochschule aufmerksam. Hier wurde genau die Art von Studiengang angeboten, die mir für meinen weiteren Berufsweg fehlte. Damit konnte ich meinen technischen Bachelor um die Bestandteile Wirtschaft und Management ergänzen und einen höheren akademischen Grad erwerben.

Besonders gefallen hat mir an der Wilhelm Büchner Hochschule, dass ich nicht an Präsenzveranstaltungen gebunden war und mir die Zeit selbst einteilen konnte. Das kam meiner "Work-Life-Balance" sehr zugute, da ich immer selbst entscheiden konnte, was im Augenblick wichtig für mich war. Ein weiterer großer Vorteil ist, die Module nacheinander statt parallel abschließen zu können. So hat man regelmäßige Erfolgserlebnisse und kann die Motivation hochhalten. Die Betreuung durch Tutoren und Studienservice war sowohl telefonisch als auch schriftlich angenehm und zielführend. Bei E-Mails musste ich in den meisten Fällen nicht lange auf eine Antwort warten. Und weil die stets freundlich formuliert war, hatte ich niemals Hemmungen, bei Unklarheiten noch mal nachzufragen.

Nach Abschluss meines Studiums bin ich bereit für neue Herausforderungen. Mein Zeitmanagement und meine Belastbarkeit konnte ich mithilfe des Studiums verbessern, und das ist für meine Tätigkeit im Projektmanagement sehr hilfreich. Ich möchte noch etwas Erfahrung in meinem Job als Projektingenieur sammeln und – wenn sich die Chance ergibt – eine Stelle als Führungskraft anstreben. Eine wichtige Voraussetzung dafür konnte ich mit meinem Master in Wirtschaftsingenieurwesen bereits schaffen, denn genau diese Qualifikation wird oft gefordert.

Mein Arbeitgeber ist sehr offen für Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter und schloss mit mir einen Fortbildungsvertrag ab. Das bedeutete für mich zum einen einige zusätzliche freie Tage für mein Studium und zum anderen finanzielle Entlastung. Für den Arbeitgeber zahlt sich Weiterbildungsförderung meiner Meinung nach ebenso aus, weil geförderte Mitarbeiter sich dem Unternehmen stärker verbunden fühlen.

Wer ein Fernstudium anstrebt, dem würde ich eine genaue Planung der einzelnen Modulabschlüsse empfehlen. Sie dient der Motivation und hilft, das Studium strukturiert zu absolvieren. Tägliche Beschäftigung mit dem Studium vermeidet, die Wochenenden zu überlasten.

« Felix Wimberger