Ich bin als Qualitätsingenieur für die Qualitätsplanung verantwortlich. Hier kann ich mein Know-how aus dem Studium gezielt einbringen, zum Beispiel bei den Themen Qualitätsmanagement und Prozessmanagement. Umgekehrt habe ich während des Studiums davon profitiert, dass mir vieles aus meiner beruflichen Praxis bereits vertraut war.

Da meine Verlobte in Brasilien lebt, bin ich regelmäßig in Südamerika. Zudem brauche ich Zeit für eine ehrenamtliche, mir sehr am Herzen liegende Tätigkeit: als Integrationshelfer für einen Autisten. Ein Studium mit festen Terminen wäre deshalb für mich nie in Frage gekommen. Ein Kollege erzählte mir vom Studium bei der WBH. Die freie Wahl von Zeit und Ort eines Fernstudiums passte ideal in meinen Alltag – ich würde das Studium jederzeit wieder genau so durchführen.

Das Angebot der WBH ist so groß, dass ich mir bequem den passenden Studiengang aussuchen konnte. Da die Kosten steuerlich voll absetzbar sind, bekommt man einen Großteil wieder zurück. Die Betreuung an der WBH ist hervorragend in mehrerlei Hinsicht: Allgemeine Fragen an den Studienservice und fachliche Fragen an Tutoren werden in der Regel binnen 24 Stunden beantwortet, Einsendeaufgaben in wenigen Tagen korrigiert. Und die Ansprechpartner sind stets kompetent. Ob es um Zusendung von Studienmaterial geht, um die Organisation und den Ablauf von Prüfungen, um Projektarbeiten oder die Abschlussfeier: Alles läuft stets reibungslos. Ich habe mein 2-jähriges Studium als sehr strukturiert und flexibel erlebt – eben an die Bedürfnisse des Studierenden angepasst.

Die Wahl zum ‚Fernstudenten des Jahres 2018‘ ist eine große Ehre für mich. Ich möchte besonders meiner Verlobten, meiner Familie und meinen Freunden für ihre Unterstützung danken – sie war für einen erfolgreichen Abschluss entscheidend. Dank gilt auch meinem Arbeitgeber – einem bekannten, international tätigen Unternehmen –, der mein Studium auch finanziell unterstützte.

« Matthias Rohde Christopher Ruppricht »