Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zum Mechatroniker absolviert, anschließend eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Elektrotechniker an einer staatlichen Einrichtung.

Mit dem Fernstudium wollte ich kurzfristig die Inhalte der Technikerausbildung vertiefen. Langfristig wollte ich mich beruflich weiterentwickeln. Arbeitskollegen, die an der Wilhelm Büchner Hochschule studierten, waren von deren flexiblem, vielfältigem Angebot und ihrer Qualität überzeugt. Der unverbindliche Testmonat und der jederzeit mögliche Start trugen dazu bei, dass ich mich für die WBH entschied.

Das Studientempo war individuell anpassbar – eine kurze Information an den Studienservice genügte, und die nächsten Studienmaterialien waren unterwegs. Viele Gleichgesinnte zu treffen macht noch einmal mehr Lust aufs Studium. Mit der Betreuung war ich sehr zufrieden. Der Umgang mit Tutoren und Serviceteam war stets unkompliziert, und dank der hervorragenden Motivation der Mitarbeiter findet man schnell Unterstützung – flexibel und auf den Punkt.

Und? Habe ich mich durch das Studium beruflich weiterentwickelt? Ja! Nach dem Bachelor hatte ich mehr und mehr Verantwortung übernommen im Bereich der Produktion. Nach dem Master konnte ich mich auch intern beruflich weiterentwickeln. Ich bin nun in der Softwareplanung der Technischen Entwicklung bei Audi tätig. Und es geht weiter.

Mein Arbeitgeber unterstützt nebenberufliche Fortbildungen mit bezahlter Freistellung. Zusätzlich können Mitarbeiter über ein Stipendiatenprogramm besondere Förderung in unternehmensrelevanten Studiengängen erhalten. Unternehmen sichern sich dadurch kompetenten Nachwuchs und aktuelles Knowhow; das ist bei Wandlungsprozessen wie etwa der Digitalisierung von vitaler Bedeutung. Nicht zuletzt steigert Weiterbildungsförderung die Motivation der Mitarbeiter.

Wer ein Fernstudium erwägt, sollte das Vorhaben zunächst mit allen Beteiligten besprechen, denn ihre Unterstützung ist Voraussetzung für sein Gelingen. Während des Studiums hat mir geholfen, feste Ziele zu setzen und feste Zeiten für Lernen und Klausuren zu reservieren. Und nach erfolgreichen Prüfungen winkte eine kleine Auszeit oder Belohnung.

« Sven Eckhardt Angela Friedrich »