Ich bin nach 35-jähriger Ingenieurstätigkeit im Kraftwerksmanagement im Ruhestand. Mein Masterstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule hat mir viel Freude bereitet und mich sehr bereichert. Ich konnte viel Wissen aus meinem sehr lange zurückliegenden Erststudium wiederbeleben, verbreitern und vertiefen – und viel Neues lernen.

Ich habe die Möglichkeiten eines Fernstudiums eingehend geprüft und mich für die Wilhelm Büchner Hochschule entschieden. Mich überzeugten die klare und umfassende Information zu den Studieninhalten und die Möglichkeit, fast alle erforderlichen Arbeiten am häuslichen Schreibtisch zu erledigen. Schriftliche Prüfungen bei Bedarf in der Nähe meines Wohnortes abzulegen, bedeutete für mich zusätzliche Flexibilität.

Ich wollte mir wichtige Kenntnisse für angestrebte freiberufliche Tätigkeiten in der Ausbildung von technischem Personal und für die Fortführung meiner Beratertätigkeit aneignen. Diese Erwartung hat sich voll erfüllt.

Der konzeptionelle Aufbau des Studiums kam meinem persönlichen Lernverhalten sehr entgegen: Vermittlung des Lernstoffs durch Studienhefte mit Übungs- und Einsendeaufgaben, immer prompte Unterstützung durch Tutoren und Studienservice.

Aus Unternehmersicht spricht vieles für die akademische Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter: Erweiterung der Mitarbeiterfähigkeiten, Aufbau von Führungskräften, unternehmensinterne Weiterentwicklung der Mitarbeiter in der Hierarchie ohne Begrenzungen.

Interessierte an einem berufsbegleitenden Fernstudium sollten sich mit Familie und Arbeitgeber abstimmen und feste Zeiten für Privates, Beruf und Erholung einplanen.

« Bernhard Gaum Manfred Haas »